Fachabteilung Kies und Sand
Hessen-Rheinland-Pfalz
Friedrich-Ebert-Straße 11-13
67433 Neustadt/Weinstraße
Telefon: 06321 852-0
Industrieverband Steine und Erden e. V.

Die natürlichen Kies- und Sandvorkommen ...

...sind sehr unterschiedlich verteilt. Sie sind im wesentlichen in der jüngsten geologischen Vergangenheit, im Quartär- vor rund 2,6 Millionen Jahren bis heute - entstanden.

Dabei ist durch die Eiszeiten und deren Schmelzphasen durch ständige Gesteinsabtragungen - insbesondere durch Gletscherbewegungen - Steinmaterial weiter transportiert worden. Dieses hat sich dann als grober Kies bis zum feinen Sand abgelagert.

Zum Beispiel transportiert der Rhein pro Jahr etwa 4 Millionen Tonnen fester und 15 Millionen Tonnen gelöster Stoffe auf seinem Weg zur Nordsee. Im Zuge der häufigen Flussbettverlagerung und wechselnder Wasserführung kam es zur Bildung der typischen Sedimente (Ablagerungen) und heute nutzbaren Kies- und Sandlagerstätten.

In den Fluss- und Nebenflussgebieten von Rhein, Main und Mosel werden diese Ablagerungen schon immer als wichtige Rohstoffvorkommen vom Menschen genutzt. Sie zählen daher auch zu den wichtigsten Kies- und Sandlagerstätten Mitteleuropas.